Vorstand

5 Fragen – 5 Antworten mit Nadine Böttcher-Fabinski

NadineBöttcher-Fabinski
In unserer neuen Reihe „5 Fragen – 5 Antworten an den Kreisvorstand“ stellen wir Euch in regelmäßigen Abständen unseren Kreisvorstand vor. Zum 2. Advent stellen wir unsere stellvertretende Kreisvorsitzende, Nadine Böttcher-Fabinski vor. 
 

Liebe Nadine, Du bist im Kreisverband stellvertretende Vorsitzende geworden, was ist Dir daran besonders wichtig?

Mir ist es wichtig, dass wir als neuer Kreisvorstand gemeinsam mit den Ortsvereinen eine Arbeitsstruktur schaffen, von der alle profitieren. Nur gemeinsam sind wir schlagkräftig. Persönlich bin ich jemand, der Konventionen und alteingesessene Strukturen hinterfragt und nach kreativen neuen Wegen sucht. Ich denke, da sind wir als neuer Kreisvorstand mutig genug, neue Impulse zu setzen und so mehr Menschen für die SPD zu gewinnen.

Welchen Themen möchtest Du Dich besonders widmen?

Wir müssen die Ideen der Mitglieder aus den Ortsvereinen noch besser bündeln und für Schnittstellen sorgen. Durch die Arbeitsgemeinschaften in der SPD gibt es viele Möglichkeiten diese sowohl intern als auch mit anderen gesellschaftlichen Gruppen zu beleben. Hier können wir noch aktiver werden.

2019 wird insbesondere für Nordwestmecklenburg ein besonderes Wahljahr. Worauf freust Du Dich besonders? 

Auf die vielen engagierten Menschen, die meine politische Heimat sind. Gerade in dieser Zeit, in der Rechtspopulisten überall in Europa lauter werden, tut es gut zu sehen, dass um mich herum ganz viele sind, die Haltung zeigen und eintreten für unsere sozialdemokratischen Werte. Ich freue mich auf kreative Aktionen in den einzelnen Ortsvereinen und auf viele Gespräche und Diskussionen, um rauszuhören, was die Menschen in unserer Region bewegt.  

Wie möchtest Du insbesondere Frauen motivieren, sich für die SPD einzusetzen?

Mir ist es wichtig, neue Wege zu finden, um insbesondere auf Frauen zuzugehen. Was interessiert Frauen im Landkreis und was ist für ihr Leben in dieser Region wichtig? Dazu möchte Ich ihnen zuhören und mit ihnen ins Gespräch kommen. 
Als wichtige Eckpfeiler sehe ich folgende Punkte: 
– eine gute Vernetzung innerhalb und außerhalb der Partei
– Räume schaffen, in denen Frauen sich etwas zutrauen und 
– Strukturen hinterfragen, die mehr Engagement von Frauen bisher verhindern. 

Heute ist der zweite Advent und Weihnachten steht vor der Tür. Wie verbringst Du den Heiligabend am liebsten? 

Zum Abend gehen ich mit meiner Frau zur Christvesper in den Ratzeburger Dom. Danach gibt es ein gutes Essen und eine kleine Bescherung, in der auch unsere 8 Hunde bedacht werden. Unsere Familie treffen wir dieses Jahr an anderen Tagen, die Weihnachtstage und Silvester sind nur für uns und zum Ausruhen.

Die Fragen stellte: Nico Heller

Bildquelle: Nadine Böttcher-Fabinski