Zum Inhalt springen

11. September 2023: Aktiv im Kreistag für unseren Landkreis

Was unsere Kreistagsfraktion im Landkreis Nordwestmecklenburg in der ersten Jahreshälfte bewirkt hat.

Auf den letzten Sitzungen des Kreistages Nordwestmecklenburg hat sich unsere SPD Fraktion Nordwestmecklenburg für folgende Themen stark gemacht:

Um die SIcherheit unserer Bürgerinnen und Bürgern sowie Gäste im Kreuzungsbereich Niendorf, von der L01 und K19 in der Gemeinde Hohenkirchen zu erhöhen, wurde ein Antrag zur Errichtung einer Ampelanlage eingereicht. Die aktuelle Situation gefährdet Radfahrer und Fußgänger.

Des Weiteren wollen wir die Situation am Gymnasium in Grevesmühlen durch eine Überdachung der Fahrradstellplätze verbessern.

Ein Neubau eines Parkplatzes und einer Bushaltestelle für das Barlach-Gymnasium Schönberg soll geplant werden. Auch hier will unsere Kreistagsfraktion (KTF) die Parksituation für unsere Lehrkräfte verbessern sowie die SIcherheit unserer Busschülerinnen und Busschüler erhöhen. Deshalb wird der Landrat gebeten sich zur zukünftigen Parkplatzgestalltung mit der Stadt Schönberg abzustimmen. Die Stadt Schönberg hat dafür bereits Pläne zur Gestaltung und Realisierung sowie eine Kostenplanung erarbeitet.

Wenn Klimaschutz konkret wird:

Weil der öffentliche Nahverkehr im Aufgabenbereich des Landkreises liegt, ist dieser ein leidenschaftliches Thema für unsere Kreistagsfraktion. Mit einem gemeinsamen Antrag von SPD und Linke wollen sie die Gemeinden Lüdersdorf und Boltenhagen darin unterstützen, dass das zusätzliche regionale Angebot an Mobilität aufrecht erhalten werden kann.

Schon im letzten Jahr hat der Landkreis eine Erweiterung der Verkehrsleistungen für den Stadt- und Stadtumlandraum Wismar beschlossen. Seit Juni besthen dort Angebote, welche nicht nur die Linien erweitern sondern ebenso Angebote für Spät und Nachtfahrten bestehen. Besonders Berufspendler sollen animiert werden, wenn möglich auf das Auto zu verzichten. Die Umlandgemeinden beteiligen sich mit einem Festbetrag. Die anderen Kosten werden zwischen der Hansestadt Wismar und dem Landkreis jeweils zu 50% übernömmen.

Seit vielen Jahren ist der Stadtbus Grevesmühlen ein festes Angebot, was vor allem älteren Menschen in der Stadt und aus den Umlandgemeinden die Möglichkeit zur Teilhabe und weitreichende Mobilität bietet.

Die Gemeinde Lüdersdorf bietet im Umlandraum Lübeck ein zusätzliches, unverzichtbares Mobilitätsangebot auf eigene Kosten. Damit das so bleiben kann, unterstütz unsere KTF das Anliegen dieses Angebot zu erhalten. Die Gemeinden in diesem Umland stehen auf Wachstum, dem zahlreiche Familien schon gefolgt sind. Hinzu kommen Industrie- und Gewerbegebiete, die Arbeitsplätze bieten. Wenn hier eine Alternative zum Auto angeboten wird, sind wir unserem Klimaziel ein kleines Stückchen näher.

Die Situation in Boltenhagen sieht ganz anders aus. Feriengäste und Einwohner teilen sich die innerörtliche Buslinie. Ein Shuttlebus bringt die Gäste von zwei großen Parkplätzen zum Strand. Auch auf dieses Angebot darf im Landkreis für Mensch und Natur nicht verzichtet werden. Dafür setzen wir uns gemeinsam mit der KTF ein.

Vorherige Meldung: Landkreis und Gemeinden müssen gemeinsame Verantwortung wahrnehmen!

Nächste Meldung: Umzug von Geflüchteten nach Upahl – Herr Schomann kommen Sie endlich ins Handeln!

Alle Meldungen